Montag, 30.08.21 - Leichtathletik

Am vergangenen Wochenende haben Leichtathleten des STV Barßel an zwei Wettkämpfen teilgenommen.

Am Freitag startete Alfred Maaß beim Werfertag in Delmenhorst im Diskuswerfen. Zwar herrschte trockenes Wetter, aber ein wechselnder böiger Wind und ein nasser Wurfring machten den Wettbewerb doch zu einer Herausforderung. Diese Bedingungen lassen sich auch in den Wurfweiten von Alfred Maaß ablesen. Er produzierte zwei 36er Weiten, zwei Würfe landeten deutlich früher und gehören in die Kathegorie mäßig misslungen. Schlussendlich waren auch zwei ungültige Würfe dabei. Mit seinem besten Wurf von 36,45m belegte er in der gemischten Wurfgruppe Platz zwei.

Am Samstag fuhren Lea Schlump, Alexander Herzog und Mareike Witte zum Grenzlandsportfest nach Leer. Mareike war über 100m am Start. Nach einem mäßigen Start konnte sie aber gut beschleunigen und wurde schlussendlich Dritte in einem gemischten Lauf in 13,36 Sekunden. In ihrer eigenen Altersklasse bedeutete das Platz zwei.

Auch Lea Schlump war über 100m am Start. Sie belegte in 15,80 Sekunden Platz fünf. Im Kugelstoßen kam sie mit 6,35 m auf Platz drei.

Alexander Herzog startete zum ersten Mal über 800m. Nachdem er am Ende der ersten Kurve noch auf dem letzten Platz gelegen hatte, konnte er sich immer weiter nach vorne schieben und mit einem guten Endspurt schließlich Platz zwei erreichen. Seine Zeit betrug 2:22,79 Minuten.

Bernt Sterrenbergsportfest in Lingen

Am Sonnabend fand das Bernt Sterrenbergsportfest für Senioren in Lingen statt. Gutes Leichtathletikwetter ließ auf entsprechende Leistungen hoffen. Mareike Witte startete zum ersten Mal seit September 2019 wieder im Diskuswerfen umd gewann gleich ihren Wettbewerb. Ihre Siegesweite betrug 36,11 m. In ihren Versuchen waren in Vor- und Endkampf insgesamt zwei 36er und zwei 35er Weiten. Das zeigt ihre schon gute Form.

Auch Alfred Maaß hatte für den Diskuswettbewerb gemeldet. Gleich im ersten Versuch schleuderte er den Diskus auf die Siegesweite von 37,17 m. Im Bemühen noch weiter zu werfen, überzog er die weiteren Versuche und außer einem weiteren 37er Wurf kamen nur noch zwei misslungene und zwei ungültige Würfe heraus.

Sportfest in Molbergen

Alexander Herzog startete beim Sportfest in Molbergen im 3000 m Lauf. Es war sein erster Lauf über diese Strecke. Leider hatte er keine günstigen Bedingungen erwischt. Der Lauf fand am frühen Nachmittag statt und ein stetiger Wind bremste auf der Gegengeraden. Außerdem musste Alexander den größten Teil seines Laufes alleine laufen. Nach einem guten Start und drei gleichmäßigen Runden ließ im Mittelteil das Tempo leider etwas nach. So konnte eine Konkurrentin aufschließen und ihn überholen. 300m vor dem Ziel verschärfte Alexander das Tempo, zog an ihr vorbei und erreichte das Ziel als Dritter der Gesamtwertung im 11:30,56 Minuten. In seiner eigenen Altersklasse belegte er damit Platz 1.

Lea Schlump und Alfred Maaß starteten bei den nachgeholten Landesmeisterschften ihrer Altersklassen.

Lea Schlump hatte sich für die Landesmeisterschaften im Hammerwurf qualifiziert. Diese fanden in Hannover statt. Es herrschte gutes Leichtathletikwetter mit allerdings störenden Windböen. Erschwerend wirkte es sich aus, dass es der erste Wurfwettbewerb von Lea seit dem August 2019 war - und das gleich bei Landesmeisterschaften. Nach zwei guten Versuchen beim Einwerfen eröffnete Lea den Wettbewerb mit einer 22er Weite. Im zweiten Versuch konnte sie sich auf 23,10m steigern. Dann machte sich die fehlende Wettkampfpraxis bemerkbar und Lea konnte ihre Weite nicht mehr verbessern. Dennoch reichte diese Weite für einen Platz auf dem (virtuellen) Siegertreppchen. Platz drei bedeutete die bisher beste Platzierung für Lea bei Landesmeisterschaften. Bedingt durch die gegenwärtige Situation konnten allerdings keine Siegerehrungen durchgeführt werden.

Alfred Maaß startete bei den Seniorenmeisterschaften in Zeven. Auch für ihn war es der erste Wettkampf in diesem Jahr. Ungewohnt viele Fehlversuche und auch ein völlig misslungener Wurf waren die Folge. Erst im fünften Versuch flog der Diskus auf die Weite von 39,03m. Der sechste und letzte Durchgang brachte mit einer 38er Weite noch einen versöhnlichen Abschluss eines schwierigen Wettkampfes. Mit der Weite von 39,03m belegte auch er den dritten Platz in der Gesamtwertung.

Angelika Bartjen, Rolf Klähren und Heinz-Hermann Thelken starteten bei der Nacht von Groningen.

Heinz-Hermann hatte sich die Zehn-Meilen-Strecke ausgesucht und Angelika und Rolf nahmen die Halbmarathonstrecke in Angriff. Bei den Strecken handelt es sich um einen Rundkurs in der Innenstadt von Groningen, der je nach Streckenlänge mehrmals durchlaufen werden musste. Start war um 21 Uhr am Ossenmarkt im Zentrum. Bei ca. 7 Grad und teilweise sehr böigem Wind blieb es zum Glück während der Laufwettbewerbe trocken.

Heinz-Hermann erreichte nach 1:15:13 Stunden das Ziel und konnte zum dritten Mal in Folge seine Altersklasse gewinnen. Seine Zeit bedeutete für ihn gleichzeitig eine persönliche Bestzeit bei diesem Wettbewerb.

Rolf lief nach 2:07:13 Stunden ins Ziel und wurde in seiner Altersklasse neunter.

Angelika lief nach 2:10:37 Stunden über die Ziellinie und wurde mit dieser Zeit dritte in ihrer Altersklasse.

Zur Internetseite von: Nacht von Groningen.

   

STV Barßel-Vereinskollektion  

N E U !

Online einkaufen!

STV Barßel-Vereinskollektion

   

Leichtathletik

Abteilungsleiter

Alfred Maaß

Tel.: 04499 17 47
E-Mail

© Sport- und Turnverein (STV) Barßel e. V. * Feldstraße 1 * 26676 Barßel